Stephan Holowaty (54), FDP-Landtagsabgeordneter aus Henstedt-Ulzburg, bleibt weiterhin Kreisvorsitzender der FDP im Kreis Segeberg.  Dies ist das Ergebnis des Kreisparteitages, der am Sonntag im Bürgerhaus in Henstedt-Ulzburg stattfand.

In seinem Rechenschaftsbericht hatte sich Holowaty zuvor für den großen Einsatz der Mitglieder und Ortsverbände im Landtags- und Bundestagswahlkampf bedankt. „Die tollen Ergebnisse der FDP im Kreis Segeberg sind eine hervorragende Gemeinschaftsleistung“. Auch bei den Mitgliederzahlen ist die FDP im Kreis Segeberg Spitze: fast 25% Mitgliederzuwachs allein in 2017 sprechen eine deutliche Sprache. 255 Menschen im Kreis Segeberg gehören als Mitglieder zur FDP – 45 davon nahmen am Kreisparteitag teil.

Der neue geschäftsführende Vorstand des FDP-Kreisverbandes setzt sich ferner zusammen aus Rosemarie Jahn (73, Bimöhlen), Klaus-Peter Eberhard (55) und Oliver Weber (37, beide Henstedt-Ulzburg) als stellvertretende Vorsitzende, Heino Dittmayer (67, Norderstedt) als Schatzmeister und Michail Kalpakidis (19, Bad Bramstedt) als Schriftführer. Zu Beisitzern wurden gewählt Anna-Patricia Thomsen (39, Bad Segeberg), Julia Weber (32, Henstedt-Ulzburg), Angelika Sorgenfrey (50, Bad Segeberg), Stefanie Fellmer (56, Nehms), Sönke Frischmuth (52, Norderstedt) und Peter Moje (58, Seedorf). Die Jungen Liberalen des Kreises werden von Jannik Nareyka (22, Henstedt-Ulzburg) vertreten, neuer Europabeauftragter des Kreisverbandes ist Henrik Freier (31, Negernbötel).  Wolfgang Schnabel (76, Bad Segeberg) gehört als Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion automatisch zum Kreisvorstand.

Zuvor hatte Stephan Holowaty bereits mehrere FDP-Mitglieder für besonders langjährige Mitgliedschaft geehrt. Joachim Behm (Bad Bramstedt) war bereits auf dem Landesparteitag in der vergangenen Woche für 50 Jahre Mitgliedschaft in der FDP gewürdigt worden. Auf 40 Jahre Mitgliedschaft können Peter Rüster (Henstedt-Ulzburg) und Harald Müller (Kaltenkirchen) zurückschauen, auf 25 Jahre Kai Mäckelmann (Henstedt-Ulzburg). Da die Jubilare leider alle verhindert waren, empfingen die Ortsvorsitzenden die Urkunden sowie die Theodor-Heuss-Medaillen im Namen der Geehrten.

Im kommenden Jahr, so Stephan Holowaty, stehen für die Liberalen wieder viele wichtige Ereignisse im Kalender: So feiert der Kreisverband der FDP im kommenden Jahr sein 70jähriges Bestehen, und auch die Kommunalwahlen stehen vor der Tür. „Das ist gerade für uns Kommunalpolitiker eine enorm wichtige Wahl,“ so Holowaty. „Ausstattung der Schulen, Kinderbetreuung, öffentlicher Nahverkehr, Wohnungsbau, Straßen und Radwege sind alles große Themen für jede Gemeinde“.

Zusätzlich wolle die FDP auch die „Smart City“ und die „Smart Region“ in den Vordergrund stellen. „Breitband und öffentliche WLANs sind dabei nur die Verkehrswege,“ so erläuterte Holowaty, der als IT-Berater und digitalpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion hierbei absoluter Fachmann ist. „Die vernetzte Kommune ist die Basis für intelligente Lösungen vor Ort, die das Leben sicherer und einfacher machen. Ein simples Beispiel: Altglas- und Altpapiercontainer könnten selbstständig melden, wenn sie fast voll sind und dann nach Bedarf geleert werden – statt wie von vielen Bürgern gefühlt ständig überfüllt zu sein.“

Die FDP wird im kommenden Jahr das Thema „Smart City“ zu einem wichtigen Bestandteil ihres Kommunalwahlprogramms machen.

Die Kandidaten zur Kommunalwahl wird die FDP ab Anfang 2018 aufstellen.
Stephan Holowaty: „Wer in seiner Gemeinde oder im Kreis Dinge bewegen, in den Stadt- und Gemeindevertretungen mitarbeiten und mitbestimmen will, sollte diese Chance jetzt nutzen – die Liberalen freuen sich über neue engagierte, fachkundige Mitstreiter mit guten Ideen. Jetzt ist die beste Zeit, FDP-Mitglied zu werden – machen Sie Ihre Gemeinde, Ihre Stadt ‚smarter‘!“.